Herzlich Willkommen

Liebe Erstsemestler,

Sie denken, dies sei mal wieder eins der schon viel zu vielen Lehrmedien zum Juraeinstieg. Sie irren sich!

Ihr Einstieg ins Jurastudium

Dieser „Start-Blog für Jura-Einsteiger“ hat das Anliegen, aus der Entmutigungskultur des 1. Semesters eine Ermutigungskultur werden zu lassen. Wie tragen alles zusammen, was der Jurastudent im Anfang seines Studiums zum Überleben brauch. Es gibt zu viele, die scheitern! Die Ursachen lassen sich fast immer auf Fehler zurückführen, die in den ersten 90 Tagen des Studiums gemacht worden sind. Das muss nicht sein! Uns interessiert dieses erste Semester, Ihr juristischer Anschluss an Ihren gymnasialen Abschluss. Das erste Semester erkenne ich als das wichtigsten Teil der Examensvorbereitung!

Sie wollen sicher wissen, warum gerade ich mich für befähigt halte, eine solchen „Start-Blog“ zu schreiben. Ich habe 30 Jahre als Professor an der Fachhochschule für Rechtspflege NRW Bürgerliches Recht, Strafprozessrecht unterrichtet, war lange Repetitor, Staatsanwalt und Richter, habe Jahrzehnte mit die Jurawelt immer wieder neu entdecken- den Studenten gelebt und sie begleitet. Ich habe ihnen klar zu machen versucht, dass das juristische Lernen nicht von selbst funktioniert, dass es zur stressigen Wechselwirkung zwischen ihnen und ihren juristischen Lern- und Lehrmedien kommen kann, wenn man sich nur vorgaukelt, etwas gearbeitet zu haben, aber tatsächlich nur Zeit verschwendet hat. Ich habe ihnen als Erster gezeigt, wie sich Gutachte, Urteils- und bloßer Feststellungsstil von anderen abgrenzen, habe mit ihnen die Klausurentechnik und -taktik trainiert, ihnen die gesetzlichen Baupläne des BGB und StGB sichtbar gemacht, habe gesehen, wie sie mit Spannung Vorlesungen Vorlesungen und Referatsthemen gefolgt sind und dabei erfahren haben, dass Jura umso interessanter wird, je mehr man davon weiß. Ich habe hunderte Male Klausuren erstellt, Tausende korrigiert und Klausurensituation mit ihnen immer wieder als Ernstfall simuliert, sie gezwungen, Sachverhalte und Aufgabenstellungen haargenau aufzunehmen und den Fall hart am Gesetz abzuarbeiten, haben für sie Strategien entwickelt, etwaige Wissenslücken mit ihnen juristisch-methodischen Fertigkeiten der Problemfindungs- und Problemlösungskompetenz fallgerecht und vertretbar zu überwinden, und sie gelehrt, die einschlägigen Klausurprobleme auf dem richtigen Weg, in der richtigen Zeit, am rechten Platz, in der richtigen Art und Weise und – wenn möglich – vollständig darzustellen.

Also: Ich weiß, wovon und worüber ich rede! Ich bin zwar neu auf dem Markt, aber keineswegs Anfänger!

Freuen Sie sich auf diesen Start-Blog!

Ihr Professor Dyrchs

P.S. an alle Leserinnen und Leser des vergangenen Semesters:
Ich bedanke mich für die überwältigende Resonanz auf meinen Blog! Diese ist ein großer Ansporn für mich, weiter zu schreiben. Mein Webmaster und ich planen, neben den allgemein gehaltenen Tipps zum Jurastudium die weiteren Kategorien „BGB“ und „Strafrecht“ einzurichten. Lassen Sie sich überraschen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.